Bremen neu erfahren: Die Drahtesel-Safari im Test

Nach nunmehr sechs Jahren als Wahlbremerin kenne ich mich in der Hansestadt gut aus: Historischer Marktplatz, die Weserpromenade „Schlachte“ und auch der Bürgerpark – ein Gefühl wie bei der sprichwörtlichen Westentasche. Heute aber lerne ich, dass es tatsächlich auch für mich noch Neues zu entdecken gibt in meiner Lieblingsstadt: Die „Drahtesel-Safari“, ein Angebot der Bremer Touristik-Zentrale, macht’s möglich und schickt meine Freundin und mich auf dem Fahrrad und ausgestattet mit einem Rallyebogen quer durch die verschiedenen Stadtviertel. Wir witzeln vorher: Die Rätsel lösen wir doch mit links! – Falsch gedacht. Heute heißt es: In die Pedale treten und die grauen Zellen anstrengen.

Rätseln rund um Marktplatz, Stadtmusikanten und Weserpromenade – Sonnencreme nicht vergessen!

Rätseln rund um Marktplatz, Stadtmusikanten und Weserpromenade – Sonnencreme nicht vergessen!

Die Schnitzeljagd der etwas anderen Art startet am Bremer Hauptbahnhof. Ausgerüstet mit Rallyebogen, Stift und drei ominösen Umschlägen geht’s bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen los zur ersten Rätselstation, dem Bremer Marktplatz. Hier tummeln sich am frühen Nachmittag schon viele Touristen, Bremer treffen sich zum Mittagessen und kurzem Schnack am Roland. Die erste Rätselfrage bereitet uns direkt unerwartete Schwierigkeiten – gar nicht so einfach, diese Rallye! Unter den neugierigen Blicken einiger Umstehender inspizieren wir die Fassade des Rathauses, um Rätsel Nummer 1 zu lösen. Nach kurzer Absprache sind wir uns einig. Also: Antwort in den Lösungsbogen eingetragen und weiter geht’s!

Von oberhalb des Osterdeichs ist der Blick auf Weser und Stadion mehr als beeindruckend

Von oberhalb des Osterdeichs ist der Blick auf Weser und Stadion mehr als beeindruckend

Die Route führt uns vorbei an der berühmten Bronzeplastik der Bremer Stadtmusikanten, an der Weserpromenade entlang des Osterdeichs bis hin zum Weser-Stadion. Hier wechselt die Richtung und es geht quer durch das Bremer „Viertel“ mit seinen Altbremer Häusern gen Norden bis zum Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, dem Focke-Museum. Hier dürfen wir nach Lösung einer weiteren Rätselfrage den ersten der drei geheimnisvollen Umschläge öffnen – und die Überraschung im hübschen und versteckt gelegenen Café im kühlen Schatten der Bäume genießen, herrlich!

Doch noch ist das Lösungswort nicht vollständig, also wieder auf den Drahtesel geschwungen und ab zur nächsten Station. Vorbei an der Universität dürfen wir am Universum, dem Erlebnismuseum mit ScienceCenter, EntdeckerPark und SchauBox, den zweiten Umschlag öffnen – der Inhalt lädt uns definitiv zum Verweilen ein.

Im EntdeckerPark trage ich noch schnell das nächste Lösungswort ein.

Im EntdeckerPark trage ich noch schnell das nächste Lösungswort ein.

Nach und nach füllt sich unser Antwortbogen, das Lösungswort verrät uns, wo die Tour enden wird – und wo uns die letzte der drei Überraschungen erwartet. Entspannt geht es weiter durch den weitläufigen Bürgerpark, auf den Wiesen, in den hübschen Pavillons und an den vielen verträumten Plätzen tummeln sich Familien und Verliebte und genießen das einmalige Sommerwetter. Da bekommt man doch automatisch Lust auf … Wie gerufen kommt der Inhalt des letzten Umschlags, den wir – am Ziel angekommen, das sich direkt hinter dem Hauptbahnhof befindet – gemeinsam unter großen Sonnenschirmen schleckend genießen. Und grinsend müssen wir nach diesen vier Stunden voller Sommer, Sonne, Sport und Rätseln zugeben: Wir haben wirklich noch viel Neues in „unserer“ Hansestadt entdeckt!

Die süße Überraschung ist gelungen!

Die süße Überraschung ist gelungen!

Ein Gastbeitrag von Greta Fricke

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *