Bremens Kaffeemacher III: Cross Coffee im Waller Hafen

Für unsere Serie “Bremens Kaffeemacher” bin ich diesmal bei bestem Sonnenschein nach Walle geradelt, genauer gesagt, ins Hafengebiet hinter der Waterfront. Hier sitzt die kleine, junge Rösterei Cross Coffee, deren Macher sich selbst als  „kreative Kaffeeröster“ bezeichnen und eine äußerst leidenschaftliche Beziehung zu ihren Kaffees pflegen. Ich war verblüfft, was mit einer kleinen Bohne alles angestellt werden kann…

Wenn eine Kaffeerösterei freitags zwischen 16 und 18 Uhr sowie nach Absprache geöffnet hat, darf man vermuten, dass sie nicht gerade von Laufkundschaft lebt. Oliver Kriegsch und Nils Ando, alias Cross Coffee, sind erst im Juni 2014 in die neuen Räume nach Walle gezogen. Use Akschen 91 lautet die genaue Adresse, wo die kleine Rösterei Schrägstrich der kleiner Versandhandel in einer Art Hausgemeinschaft mit Ateliers, Werkstätten und Lagerräumen zusammenlebt.

Paletten mit Rohkaffee, Tonnen mit Röstkaffee - so muss Arbeit aussehen!

Paletten mit Rohkaffee, Tonnen mit Röstkaffee – so muss Arbeit aussehen!

Als ich den großen Raum betrete erkenne ich sofort: Es handelt sich um einen MuFuRa, einen Multifunktionsraum. Hier wird gelagert, geröstet, abgewogen, gepackt und adressiert, genauso wie experimentiert, verkostet, verkauft und erklärt. Und hier darf auch der Trommelröster ungestört lärmen und seine Abluft in die Hafengegend pusten. Nur Kenner verirren sich hierhin, das jedoch aus guten Gründen…

Hier kann man seinen Kaffee getrost schwarz trinken - denn er schmeckt auch ohne Milch und Zucker fantastisch.

Hier kann man seinen Kaffee getrost schwarz trinken – denn er schmeckt auch ohne Milch und Zucker fantastisch.

Projektkaffees aus Guatemala, Kolumbien und… Uganda?!

Cross Coffee arbeitet, wie viele kleinere Röstereien, die auf Spitzenkaffees und Nachhaltigkeit setzen, mit Direktimporteuren zusammen, die den Rohkaffee ausschließlich von kleinbäuerlichen Vereinigungen und vergleichbaren Kooperativen beziehen. Es sind Kaffees für zwei Zubereitungsarten im Online-Shop von Cross Coffee erhältlich: Filterkaffee und Espresso mit exotisch klingenden Namen wie Finca Yuri (aus Kolumbien), Tunki (aus Peru) oder Toba (aus Sumatra).

Rund 10 Prozent ihrer Kunden sind Wiederverkäufer, die die Spitzenkaffees innerhalb Bremens im Sortiment haben. 30 Prozent landen in der Gastronomie und satte 60 Prozent der Endkunden kaufen im Online-Shop ein. Wo ihr Cross Coffee kaufen bzw. testen könnt, erfahrt ihr auf dieser Liste.

Man sieht es ihm nicht an, aber dieser Kaffee aus Kolumbien schmeckt nach Waldbeeren.

Man sieht es ihm so nicht an, aber dieser Kaffee aus Kolumbien schmeckt nach Waldbeeren.

Um den einzelnen Kaffees gerecht zu werden, bieten die Cross Coffee-Macher lediglich drei bis vier Sorten Kaffee an und versenden in der Regel die ganze Bohne, damit das Spitzenaroma durch das Mahlen nicht verloren geht. Nun gut. Auf Wunsch mahlt Oliver Kriegsch den Kaffee natürlich auch – auch wenn mich das Gefühl beschleicht, er müsse dabei schon ein wenig über seinen Schatten springen.

Hier ist jedes Kreuz die richtige Wahl: The Roasting Company im Waller Freihafen.

Hier ist jedes Kreuz die richtige Wahl: Nils Ando und Oliver Kriegsch von Cross Coffee – The Roasting Company – im Waller Freihafen.

 Röst, baby, röst!

Der gebürtige Bremer und Cross Coffee-Gründer Oliver Kriegsch kommt ursprünglich aus dem gewerblichen Bereich, hat bei Jacobs in Bremen seine Ausbildung absolviert. Ein kleiner weiterer Funke – und schon war die Leidenschaft für Kaffee entfacht. Es begann zaghaft mit einem Miniatur-Röster, erzählt er lachend, dann kam ein Ein-Kilogramm-Röster hinzu, jetzt steht an der Fensterseite ein 13-Kilogramm-Ungetüm, mit dem er rund 50 Kilogramm Rohkaffee pro Stunde rösten kann.

Hier in der kreativen Kaffeerösterei wird experimentiert wie in einem Chemie-Labor.

Hier in der kreativen Kaffeerösterei wird mit Stoffen, Zutaten und Geschmäckern experimentiert – wie in einem Chemie-Labor. Mindestens.

Ich kann nicht gerade behaupten, dass die beiden von Cross Coffee lediglich Kaffee rösten, abpacken und verkaufen. Nein, wirklich nicht. Denn die beiden veredeln Kaffee. Die Rohbohnen werden im schonenden Trommelröstverfahren bis zu 15 Minuten geröstet und anschließend in luftdichte, aromaschützende Ventilbeutel verpackt. Das Besondere bei Cross Coffee: Sie haben sich auf eine helle Röstung spezialisiert, bei der die mittlere Phase während des Röstvorgangs betont wird, wodurch Bitterstoffe in der Kaffeetasse vermieden werden.

Sie brühen mit Hingabe – zum Beispiel Lampocoy Filterkaffee

Kompagnon und Barista Nils Ando scheint eine Art Kaffeesachverständiger oder, noch besser, ein Kaffeeversteher zu sein. Er kümmert sich um seinen kleinen Sohn, der zwischen den Kaffeetüten hin und her hüpft und bereitet mir ganz nebenbei eine Tasse Toba Sumatra zu. Und ja, ich bin sehr angetan. Dieser Kaffee schmeckt großartig. Nicht Bitteres, nichts, was in mir nach Milch und Zucker schreien würde, obwohl ich meinen Kaffee eigentlich immer mit Milch trinke. Das muss einfach ein verdammt guter Kaffee sein, Punkt.

Ich kenne Goethes Farbenlehre - ist das hier jetzt so ähnlich?

Ich kenne Goethes Farbenlehre – ist ein Kaffeearomarad jetzt so ähnlich?

„Für jeden Kaffee entwickeln wir ein eigenes Röstprofil“, erzählt mir Oliver mit leuchtenden Augen. „Wir zeichnen jede Röstkurve auf, damit wir ihn bestmöglich verarbeiten können und ein ausgereiftes Geschmacksbild auf der Zunge tanzen kann.“ Dieses Spiel beginnt mit jeder Ernte von vorne, da die Kaffeepflanze immer den unterschiedlichen Bedingungen von Klima und späterer Lagerung ausgesetzt ist, erfahre ich.

Ich habe vergessen zu fragen, aber ich vermute in diesen Dosen befinden sich: Kinder, Chili, Chai und... Kaffee!

Ich habe vergessen zu fragen, aber ich vermute in diesen Dosen befinden sich: Kinder, Chili, Chai und… Kaffee!

Lehrreiches über Röstaromen und Porzellanfilter

Außerdem erfährt man während eines Besuchs bei Cross Coffee jede Menge über die Herkunft, die Eigenschaften und den Geschmack der Kaffeesorten sowie über die Möglichkeiten der Zubereitung. Zum Beispiel, dass ein Chemex Coffeemaker zwar aussieht wie ein erweiterter Erlenmeyerkolben, es sich aber in Wirklichkeit um einen soliden Kaffeezubereiter deluxe handelt. Ab Juni planen Oliver Kriegsch und Nils Ando Workshops, Seminare und eine richtige Kaffeeschule für Liebhaber der braunen Bohne, momentan sind schon Schulungen für Interessierte im Angebot.

Es gibt Menschen, die bereiten ihren Kaffee in einer billigen Kaffeemaschine zu und lassen ihn stundenlang auf der heißen Platte stehen. Diese Menschen kommen in der Regel nicht zu Cross Coffee.

Es gibt Menschen, die bereiten ihren Kaffee in einer billigen Kaffeemaschine zu und lassen ihn stundenlang auf der heißen Platte stehen. Diese Menschen kommen in der Regel nicht zu Cross Coffee. Vielleicht sollten sie trotzdem mal vorbeischauen…

Als ich Use Akschen verlasse, scheint mir die Sonne den Weg entlang der Weserpromenade Schlachte Richtung Viertel. Ich glaube, die beiden Kaffee-Verrückten von Cross Coffee sind auf einem sehr, sehr guten Weg. Mit einem abenteuerlichen Produkt, das nie außer Mode gerät, sorgen die Newcomer für wirklich frischen Wind im Bremer Kaffee-Business.

Der Blog hält alle Cross Coffee-Fans auf dem Laufenden, schaut mal rein.

Use Akschen: Wenn ihr hier steht, seid ihr auf dem richtigen Weg zu Cross Coffee. Versprochen!

Use Akschen: Wenn ihr hier steht, seid ihr auf dem richtigen Weg zu Cross Coffee. Versprochen!

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *