Kultur

Die Pusta-Stube – Parallelwelt an der Wümme

Mitten im Blockland liegt seit über 40 Jahren die Pusta-Stube. Sie ist eine Art Paralleluniversum für Kneipenliebhaber, Anwohner und Berühmtheiten, die mal wieder wie ganz normale Menschen behandelt werden möchten. Der Ort strotzt nur so vor Geschichten. Ein paar davon habe ich bei einem Besuch erfahren. (mehr …)

Die Mischung macht‘s – Schwankhalle Bremen

Auf dem ehemaligen Brauereigelände am Buntentorsteinweg gibt es seit rund 15 Jahren Theater, Kunst, Gastronomisches und Wohnen – sozusagen Mischnutzung at its best. Wo früher Hopfen, Wasser und Getreide gemischt wurden, braut man heute Jahr für Jahr ein abwechslungsreiches Kulturprogramm zusammen. Ich war zu Besuch in der Schwankhalle und musste feststellen: Weitaus mehr als bloßes Theater. (mehr …)

Im Keller der Geschichte(n) – Literaturkeller Bremen

Es mag schon an die zwei Jahre her sein, als ich bei einer Vorstellung im Literaturkeller war. Dennoch steigen sofort wieder Erinnerungen an den Abend in mir hoch, als ich den urig mit Holz verkleideten Kellerraum betrete. Diesmal bin ich tagsüber zu Besuch und lasse mir vom Theaterbetreiber Benedikt Vermeer die Geschichte hinter den Geschichten erzählen. (mehr …)

Kunstherbst in Bremen

Ich liiiebe den Herbst in Bremen! Das mag vielleicht daran liegen, dass ich im September Geburtstag habe, aber mal ehrlich: Wenn ihr die Bilder dieses Blogbeitrags seht, die goldene Sonne des Spätsommers, die ersten bunten Blätter, den romantischen Lichteinfall … bekommt ihr dann nicht auch Lust auf diese Jahreszeit? (mehr …)

Ein Packhaus zum Verlieben

Schon bei seinem allerersten Besuch im alten Vegesacker Packhaus war Malte verliebt. Und das sogar gleich zweifach. Damals, 1993, war er fünfzehn und hatte bei Radio Bremen Karten für ein Konzert der Band „Ear Movement“ gewonnen, die im Packhaus auftreten sollten. Sein erstes Date sollte es sein und er reiste vom – gefühlt sehr weiten Weyhe – mit der Bahn und der Herzensdame in den Nordbremer Stadtteil. Doch nicht nur seine Begleitung weckte romantische Gefühle in ihm. „Ich habe mich schon damals sofort in dieses wundervolle Haus verliebt!“, gesteht er. Heute, mehr als zwanzig Jahre später, ist Malte Prieser Geschäftsführer des Kulturbüros Bremen Nord, zu dem auch das alte Packhaus gehört. Zum fünfundzwanzigsten Jubiläum des Kulturzentrums nimmt er mich mit auf eine Tour durch das altehrwürdige Gebäude – und er hat Recht, dieses Haus öffnet das Herz und die Augen für ganz neue Begegnungen. (mehr …)

Viel Lärm um Jazz: 10 Jahre „Jazz On Board“

Die zehn Kerzen auf dem Geburtstagskuchen brennen lichterloh, der Saal im Theaterschiff ist bis auf den letzten Steh- und Sitzplatz gefüllt – kein ganz normaler Montagabend, denn heute feiert die Veranstaltungsreihe „Jazz On Board“ ihr zehnjähriges Jubiläum. Und ich setze mich an die Bar und gebe meine unbegabten Jazz-Ohren in die musikalischen Hände der Musiker rund um Gastgeber Dirk Piezunka.
(mehr …)

Ein Kukoon für das Buntentor

Wenn es in Bremen darum geht, etwas ganz Neues auf die Beine zu stellen, sind kreative junge Menschen nicht fern. Genauso wie beim Projekt Kukoon (KulturKombinat Offene Neustadt) in der Bremer Neustadt, direkt am Anfang des Buntentorsteinwegs. Vor rund drei Monaten ist die Gesellschaft für bunte Steine mbH, ein Kollektiv von 17 Männern und Frauen, mit ihrer Idee einen kulturellen Nachbarschafts-Treff zu gründen, gestartet. Ich habe das Kukoon an einem Freitagmittag besucht und mit einem der Macher über Visionen, Nachbarschaft, Konzerte und überhaupt das kulturelle Leben in der Neustadt gesprochen. (mehr …)