Flachland-Wandern in der City

Bremen ein touristisches Ziel für Wanderer? Na, wir wollen mal nicht übertreiben. Aber mitten in der Stadt kann man durchaus wandern, Ruhe und Natur genießen. Vom wunderbaren Umland mal ganz abgesehen. Ich habe mir für euch die Wanderstiefel geschnappt und eine überraschend abwechslungsreiche Tour durch Bürgerpark und Stadtwald erarbeitet.

Vor Kurzem ist mir das „Bremer Wanderbuch“ in die Hände gefallen. Es erinnerte mich an meine Probewanderung durch Bremen für einen Wander-Urlaub, bei der ich die Idee hatte solch eine Tour mal für unsere Bremen-Gäste zu planen. Und ich stellte mir einmal mehr die Frage: Wann wird aus einem Spaziergang eine Wanderung?

Bremer Wanderbuch von 1924

Bremer Wanderbuch von 1924

Auf Wikipedia wird das Wandern als eine mehrstündige Freizeitbeschäftigung beziehungsweise moderate Sportart, eine Form des weiten Gehens, beschrieben. Dazu gehört das Naturerlebnis. Der Weg ist das Ziel, könnte man auch sagen.

Den Kompass, der im Wanderbuch von 1924 als notwendiges Zubehör angepriesen wird, ließ ich zu Hause, und schnappte mir Ende August mein Smartphone. Na, dann mal losgewandert.

Die genaue Route findet ihr übrigens im Tourenplaner, Schritt für Schritt und zum Ausdrucken. Und ganz unten im Artikel für den Überblick. In diesem Bericht möchte ich euch lediglich einige persönliche Eindrücke schildern.

Nobler Start, nobles Ende: Der Hollersee

Feine Adresse: Park Hotel im Bürgerpark

Feine Adresse: Park Hotel im Bürgerpark

Die rund 12 km lange Tour startet und endet am Hollersee, also ein paar Schritte vom Hauptbahnof entfernt. An diesem See befinden sich auch das Park Hotel sowie jede Menge Skulpturen. Hier seht ihr aus den Vier Jahreszeiten den Herbst und den Frühling. Besonders schön ist es übrigens zur Rhododendronblüte. Und zur jährlichen Veranstaltung „Musik und Licht am Hollersee“ Anfang September.

Skulpturen am Hollersee

Skulpturen am Hollersee

Im Park Hotel kann man natürlich auch nobel einkehren. Ich denke, es liegt an der Wanderkluft, ob sich das wirklich anbietet oder eher nicht.

Weite Wiesen, verwunschene Wälder

Die Uniwildnis

Die Uniwildnis – wo geht’s lang!?

Ein Urwald mitten in der Stadt? In Bremen gibt es das, und nennt sich Uniwildnis. Weil eben die Universität gleich in der Nähe ist. Dort gibt es auch einen separaten Hundestrand, sowie eine Hundewiese. Was man da noch gut machen kann? Sich verlaufen!

Wiesen und Wälder

Wiesen und Wälder

Der Bürgerpark ist ein großer Landschaftspark, und etwas aufgeräumter als der Stadtwald, wenn man so will. Man könnte auch sagen: Von Süden Richtung Norden wird es immer wilder.

Warum ich hier eher wenige Menschen getroffen haben? Zunächst habe ich, wenn möglich, die kleinen Wege genutzt, die für Radfahrer nicht erlaubt sind. Zudem war das Wetter durchwachsen, mit Nieselregen zwischendrin. Und dann ist ja noch die Sache mit dem Recht am eigenen Bild, das dazu führt dass wir oft menschenlose Bilder veröffentlichen. Ihr könnt sicher sein: An schönen Sonntagen zur Kaffeezeit ist im Bürgerpark die Hölle los.

Spezielle Pfade: Von der Literatur zur Natur

Pfade für Literatur und Natur

Pfade für Literatur und Natur

Im Bürgerpark lädt der lyrische Pfad ein, sich mit Gedichten zu beschäftigen. Das Glück ist eine leichte Dirne, aha. Eine sehr schöne Idee, aber Literatur ist nicht mein größtes Steckenpferd.

Der Naturlehrpfad im Stadtwald sagt mir da mehr zu, das Schild gab es glaube ich schon in meiner Kindheit. Ich mag so etwas. Und da lernen nicht nur die Lütten was Neues. Übrigens gibt es für Kinder auf der gesamten Wanderung Angebote.

Der Park, ein Kunstwerk

Kunstvoll angelegter Park

Kunstvoll angelegter Park

Der Bürgerpark ist ein Landschaftspark. Dem Planer Benque wurde das Denkmal gesetzt, von dem ihr zwei Seiten im oberen Bild seht. Die Knochenarbeit hat sich gelohnt. Viel Phantasie gehört für Landschaftsarchitekten dazu, wenn ein Park angelegt wird, den man selbst nie fertig sehen wird. Wenn ihr mehr zur Geschichte wissen wollt, dann solltet ihr den Bericht von Rike lesen. Im Park gibt es viele schöne Brücken, einen Laubengang, Pavillons und mehr.

Kunst, von der Natur geschaffen

Kunst, von der Natur geschaffen

Der eigentliche Star ist aber die Natur. Manchmal muss man etwas genauer hinsehen, um die Schönheiten zu entdecken. Und manchmal, wenn ein wenig Sonne den Weg durch das Blätterdach findet – hach, dann möchte man gar nicht weiter. Aber die Neugier treibt an. Wie wird die Wanderung wohl weitergehen?

Von Wassersport bis Kinderspaß

Der Stadtwaldsee, in Bremen Unisee genannt

Der Stadtwaldsee, in Bremen Unisee genannt

Im Sommer sollte man seine Badesachen einpacken, denn es geht einmal rund um den Unisee. Der ist auch bewacht, und hat rundherum Spielmöglichkeiten.

Apropos spielen: es gibt einige Spielplätze im Park. Dazu Minigolf, Ruderboote, Wassersportangebote auf dem Unisee. Die Finnbahn lockt Jogger, die extra ausgewiesenen Reitwege Reiter, und Radler sind fast überall unterwegs. Einen FKK-Strand gibt es auch. Praktisch, wenn man die Badesachen doch vergessen hat.

Ich konnte übrigens einen Ruderboot-Trend ausmachen: Die Damen lassen sich von den Herren durch den Park rudern, und nehmen alles mit ihrem Smartphone auf. Jede Schweißperle will festgehalten werden.

Spiel und Sport

Spiel und Sport

So ein schönes Picknick, das wird man vielleicht nicht mitschleppen. Das ist eine Idee für den nächsten Ausflug in den Bürgerpark.

Tierisch gut: Rinderwiese, Tiergehege, Enten & Co.

Das Tiergehege - fast ein Zoo

Das Tiergehege – fast ein Zoo

Das Tiergehege ist der Renner bei den Kids. Wir brauchen in Bremen keine Löwen und Elefanten. Die haben meist eh zu wenig Platz. Viel schöner ist es doch mit Bentheimer Schweinen, Mini-Zebus und sogar, Achtung: Meerschweinchen!

Ich habe eine ganz schön müde und verfressene Truppe beobachtet. Gleichgesinnte, könnte ich sagen. :-) Die Lust auf einen Platz zum Sitzen und ein Stück Kuchen steigt. Aber dazu gleich mehr.

Schlafen und fressen, Lieblingsbeschäftigung der Tiere im Park

Schlafen und fressen, Lieblingsbeschäftigung der Tiere im Park

Wenn es ganz leise um euch herum ist, dann könnt ihr das Schmatzen der Enten vielleicht hören. Die haben sich dick und rund gefuttert.

Und dann sind da ja noch die Kühe auf der Rinderwiese, die an das Tiergehege grenzt. Und an die Meierei, denn von den Kühen – oder deren Milch – kommt der Name. Heute befindet sich in dem schönen Gebäude ein Lokal.

Rinderwiese vor der Meierei

Rinderwiese vor der Meierei

Mach‘ mal eine Pause

Haus am Walde mit Biergarten

Haus am Walde mit Biergarten

Einkehrmöglichkeiten gibt es in guten Abständen. Nach dem Park Hotel folgt auf meiner Tour die Meierei. Da habe ich mir passend eine Milch gegönnt, der Kellner staunte nicht schlecht. Ein nächster Halt bietet sich an der Waldbühne an. Dort muss man nicht in die Gastronomie, um das erste Getränk wieder zu entsorgen, es gibt ein extra Klohäuschen. Und im Sommer den weithin hörbaren Sonntags-Frühschoppen. Im Stadtwald lockt das Haus am Walde mit Biergarten und mehr, am Stadtwaldsee wird es italienisch in der Gastronomie des Campingplatzes. Auf dem Rückweg bietet sich ein Halt bei emma an, wo ich mir endlich den Kuchen verdient habe.

Erstmal 'ne Rast einlegen

Erstmal ’ne Rast einlegen

Rund um den Emmasee ist jede Menge los. Hier kommen alle vorbei, auf der Terrasse kann man daher wunderbar sitzen und stundenlang die Leute beobachten. Herrlich. Einen kleinen Spielplatz gibt es auch.

emma am Emmasee

emma am Emmasee

Tourenplaner

Die genaue Routenbeschreibung findet ihr – inklusive gps-Daten und Druckfunktion – im Tourenplaner. Hier ein kleiner Überblick über den Verlauf:

Route 3,487,053 – powered by www.wandermap.net

 

Wanderungen in Bremen und umzu

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *