Weihnachtsduft im Hafenquartier

„In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Leckerei. Zwischen Mehl und …“ Ach, stimmt ja gar nicht. Die Lebkuchen Manufaktur Manke und Coldewey kommt ja ganz ohne Mehl aus. Die handgefertigten Elisenlebkuchen sind daher sogar glutenfrei. Aber das ist noch lang nicht alles, was das süße Weihnachtsgebäck aus Bremen zu bieten hat. Ich habe mich mal in Bremens gläserne Manufaktur begeben, um mir ein wenig Lebkuchenaroma um die Nase wehen zu lassen. Naschkatzen bitte folgen:

Mein Ausflug in Richtung Weihnachtsbäckerei führt mich in die Bremer Überseestadt, genauer gesagt ins ehemalige Kaffee HAG Gebäude. Ich reise mit der Straßenbahn 3 an. An der Emder Straße muss ich raus und laufe dann noch zehn Minuten auf der Cuxhavener und der Rigaer Straße zu Fuß. Zum Glück ist der Weg für Orientierungslose wie mich perfekt ausgeschildert. Das pinke Logo der Manufaktur sticht auch einfach wunderbar ins Auge. Neben Bahnschienen und  bunten Containern erreiche ich dann mein Ziel.

Pinke Schilder weisen mir den Weg zu Bremens Weihnachtsbäckerei

Pinke Schilder weisen mir den Weg zu Bremens Weihnachtsbäckerei

Kaum, dass ich den Verkaufsraum betreten habe, fühle ich mich hier sofort wohl: Braune Holzpaletten wurden zu Regalen, Tischen und Sitzmöglichkeiten umfunktioniert. Auf einer Bank mit gemütlichen Kissen darf ich es mir bequem machen und ein buntes Bild genießen: Verschiedene Lebkuchenformen  in Zellophan-Tüten, Liköre in Tannenbaumflaschen, Lebkuchenpunsch, glänzende Weihnachtskugeln und pinke Akzente soweit das Auge reicht. Meine Nase nimmt einen winterlich-weihnachtlichen Gewürzduft wahr und meine Ohren lauschen ruhigen musikalischen Klängen im Hintergrund. Da fällt es leicht, in Vorweihnachtsstimmung zu verfallen.

Hinter dem Tresen befindet sich die Verpackungsstation der Manufaktur.

Hinter dem Tresen befindet sich die Verpackungsstation der Manufaktur.

Die kleinen Lebkuchentütchen sind im gesamten Verkaufsraum verteilt.

Die kleinen Lebkuchentütchen sind im gesamten Verkaufsraum verteilt.

Gemütliche Kissen im passenden Farbton laden zum kurzen Verweilen.

Gemütliche Kissen im passenden Farbton laden zum kurzen Verweilen.

Die Produktion in der Lebkuchen Manufaktur ist komplett transparent: Durch eine weite Glasfront kann ich beobachten, wie Lebkuchen liebevoll von Hand verpackt und andere mit Schokoladenguss bestrichen werden. Wem da nicht das Wasser im Mund zusammenläuft!?

In Handarbeit werden die Naturelisen mit Schokoladenguss überzogen.

In Handarbeit werden die Naturelisen mit Schokoladenguss überzogen.

Dabei muss ich zugeben, dass ich ziemlich lange absolut kein Fan der auch „Lebzelten“ genannten Leckereien war. Dem Elisenlebkuchen aus dem Hause Manke und Coldewey wollte ich aber eine Chance geben. Und das hat sich absolut gelohnt! :-) Als Ingwerfan hat es mir vor allem die Sorte mit besonderer Note der scharfen Knolle angetan. Aber auch die Original Elise nur mit Mandeln und Nüssen, die Spezial Elise, die Mandel Elise, die Übersee Elise mit Cranberries, die Malischen und die Walnuss Stäbchen überzeugen mit hochwertigen Nüssen und Weihnachtsgewürzen. Und es wird alles in Handarbeit hergestellt. Man schmeckt einfach, dass jeder Lebkuchen mit Liebe gebacken und mit Leidenschaft verziert worden ist. Auf Mehl und Konservierungsstoffe wird hier übrigens getrost verzichtet. Sechs Monate halten sich die Lebkuchen aber trotzdem mindestens. Gut gelagert auch gerne Mal ein ganzes Jahr. Man darf sich also ohne Bedenken mit einem süßen Jahresvorrat eindecken :-)

Die Auswahl an Lebkuchensorten ist groß. Wer unentschlossen ist, darf sich nach dem Geschmackstest entscheiden.

Die Auswahl an Lebkuchensorten ist groß. Wer unentschlossen ist, darf sich nach dem Geschmackstest entscheiden.

Genuss und Freude werden hier groß geschrieben.

Genuss und Freude werden hier groß geschrieben.

Wer lieber aufs „weihnachtliche Schlückchen“ setzt, für den ist der Lebkuchen-Sahnelikör vielleicht etwas: Mandel, Nuss, Honig und Marzipan entwickeln mit cremiger Sahne und einem Hauch exotischer Gewürze einen runden Wohlgeschmack. Noch weihnachtlicher wird es mit Sahnehäubchen und etwas Zimt.

Darf es vielleicht ein Lebkuchen-Sahnelikör als Last-minute-Weihnachtsgeschenk sein?

Darf es vielleicht ein Lebkuchen-Sahnelikör als Last-minute-Weihnachtsgeschenk sein?

Vielleicht fragt der Eine oder Andere sich jetzt, wo er den Namen Manke und Coldewey denn bloß schon mal gehört oder gelesen hat. Kleiner Tipp: Osterwiese, Breminale, Freimarkt!
Und Eis! Na, klingelt es? Wie Sahne? Ganz genau, das cremige Schaumeis mit Streuseln ist eine weitere Spezialität des Familienunternehmens. Doch im Gegensatz zum „Eis wie Sahne“, das Menschen schon seit mehr als neunzig Jahren den Alltag versüßt, ist das Lebkuchengeschäft quasi noch ein „Baby“. Britta Coldewey verrät mir, dass die Rezepte für die verschiedenen Elisen durch ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren entstanden sind. Die Zutaten für die saftigsten Lebkuchen, die mir bisher untergekommen sind, sind kein Geheimnis. Ein großes Schild im Produktionsraum verrät die Bestandteile: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Marzipan, Honig, Zucker, Orangeat, Zitronat und Gewürze. Doch die Mischung macht’s und die war nach etwa einem halben Jahr perfekt. 2013 Jahren wanderten dann die ersten Lebkuchen auf dem Bremer Weihnachtsmarkt über den Tresen. Ganz zur Freude der Kundschaft. Seit Oktober 2015 darf dem Team aus neun festen Mitarbeitern und 20 Aushilfen in der gläsernen Manufaktur immer zwischen Oktober und Dezember über die Schulter geschaut und durch den Laden gestöbert werden. Genießer können sogar eine Führung mit Verkostung buchen.

Die Zutaten für die Lebkuchen sind kein Geheimnis.

Die Zutaten für die Lebkuchen sind kein Geheimnis.

Natürlich ist die Lebkuchen Manufaktur auch in diesem Jahr wieder auf dem Weihnachtsmarkt vertreten – gleich neben den Stadtmusikanten und unmöglich zu übersehen. Ein Besuch lohnt sich auch für alle, die noch auf der Suche nach einem süßen Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für befreundete oder verwandte Honigkuchenfans sind. Bis zum 23. Dezember werden die Lebkuchen stets frisch vor Ort gebacken und freuen sich, ein Plätzchen unter dem einen oder anderen Weihnachtsbaum zu finden. Oder man macht sich eben selber ein leckeres Geschenk zum Sofortgenuss. :-)

 

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *