Craft Bier und coole Bands

Bereits zum sechsten Mal fanden die Craft Bier Tage in der Union Brauerei statt. Mit mehr Musik als sonst, und einer ganz neuen Aktion: Ein Gemeinschaftsbier entstand.

Das Wetter meinte es Freitag besonders gut mit uns. Die Sonne schien, ab 16 Uhr kamen die ersten Gäste um ins Wochenende zu starten. Ganz entspannt begannen die Craft Bier Tage in Walle.

Entspannte Stimmung im Hof, die Veranstaltung beginnt

Entspannte Stimmung im Hof, die Veranstaltung beginnt

Aber noch bevor es richtig losging durfte ich einer ganz besonderen Aktion beiwohnen: Fast alle anwesenden Brauereien steuerten einen Sack ihrer Lieblings-Malzsorte bei, für einen gemeinsamen Sud. Auch Hopfen wurde mitgebracht. Was soll das wohl für ein Kuddelmuddel-Bier werden? Ich bin mal gespannt. Das Bier wurde am Samstag tatsächlich vor Ort gebraut. Aber zuerst mussten alle Brauer*innen an ihre Stände zurück, die Arbeit begann. Auch meine ehrenamtliche, am Gemeinschaftsstand der Heimbrauer*innen.

So sieht Gemeinschaft aus - ein Kuddelmuddel-Bier entsteht

So sieht Gemeinschaft aus – ein Kuddelmuddel-Bier entsteht

Die Kaffee-Versorgung war vom Feinsten, dafür sorgte die Union Rösterei. Die Jungs muss ich dringend noch einmal in Ruhe besuchen. Und auch die Produkte von Piekfeine Brände konnten verkostet werden. Ich begnügte mich damit daran zu schnuppern, denn die Tage sollten noch lang werden. Die Tropfen waren ganz bestimmt sehr lecker. Rösterei und Whiskylager sowie Shop der Brennerei (wirklich gebrannt wird am Europahafen) befinden sich, wie auch das Kriminaltheater, auf dem Gelände der Union. Wo wir wieder beim Thema Gemeinschaft wären.

Bier ist nicht alles - Hochprozentiges und Heißes gibt es auch

Bier ist nicht alles – Hochprozentiges und Heißes gibt es auch

Diverse Brauereien aus Bremen, Deutschland und Europa (erstmals war Brewdog aus Schottland dabei) tummelten sich im Braugarten. In der Szene gibt es einen guten Zusammenhalt, es handelt sich auch hier eher um eine Gemeinschaft als um Konkurrenz. Gemeinsam das Thema Craft Bier nach vorne bringen, das ist das Ziel. Die Sorten sind vielfältig. Mashsee kriegte mich mit dem Namen „Captain Blaubeer“, ein Porter mit Blaubeer-Noten. Und Meiko von elbPaul hatte Hanf-Ale dabei. Sehr lecker.

Leckeres Hanf-Ale von der Elbe

Leckeres Hanf-Ale von der Elbe

Neu war, dass diverse Bands im Gasthaus spielten. Im muss noch einmal recherchieren, bei wem ich hier kurz vorbeigeschaut hatte. Und was es mit den Socken auf sich hat. Zeit blieb mir für die Konzerte selbst nicht. Und leider verpasste ich auch das erste Rudelsingen, schnief. Ich habe aber gehört, dass da richtig gute Musik zu hören war. Direkt mitbekommen habe ich etwas von der Bremen Vier Blaskapelle. Die hat richtig Laune gemacht, und ist frei über das Gelände gelaufen. Irgendwann tröteten die Musiker*innen in ihren Ostfriesen-Nerzen auch an mir vorbei.

Vielfältige Musik erstmals im Gasthaus

Vielfältige Musik erstmals im Gasthaus

Den Stand der Heimbrauer*innen gab es im zweiten Jahr. 15 Biersorten wurden in heimischen Küchen und Lauben gebraut und gegen Spende verkauft. Den Erlös darf ich aber noch nicht verraten, die Übergabe folgt noch offiziell.

Wie immer fand auch der beliebte Heimbrauer-Wettbewerb statt. Gewinner war Marco Bianchi, der aus wirklich wichtigen Gründen nicht anwesend sein konnte. Also, wenn ihr mich auf dem Bild seht: Ich war nur stellvertretend da, habe gar nicht am Wettbewerb teilgenommen. Patrick Monien sicherte sich den zweiten Platz, und Andreas Freakly den Dritten. Herzlichen Glückwunsch!

Heimbrauer*innen im Wettbewerb und als Team

Heimbrauer*innen im Wettbewerb und als Team

Je dunkler und kühler es draußen wurde, desto voller wurde es drinnen. Irgendwie logisch. Die Stimmung mag ich dann besonders. Leider ist das Treffen ganz vieler Bier-Genießer schon wieder vorbei. Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Abends wird es voll im Braugarten

Abends wird es voll im Braugarten

Es wird Abend ...

Es wird Abend …

Nächster Termin: Bremer Bierfest

Wer es zu den Craft Bier Tagen nicht geschafft hat, dem sei das Bremer Bierfest auf dem Hillmannplatz ans Herz gelegt. Schon diesen Donnerstag geht es los, um 13 Uhr, weil Vatertag ist. Bis zum 1. Juni habt ihr dort, mitten in der City, die Gelegenheit, die Welt der Biere zu genießen.

Tja, und wer es dahin auch nicht schafft, wird jederzeit in der Craft Bier Bar Bremen fündig, deren Betreiber auch das Bierfest organisieren.

Im November folgt dann das Craft Bier Event im Rahmen der Messe Fisch & Feines.

Craft Bier Bars von Bremer Brauereien haben wir euch übrigens schon mal in einer Liste zusammengestellt, für die Zeit, wenn mal kein Bierfest stattfindet. Auch Führungen und Braukurse gibt es in Bremen, zum Beispiel bei Beck’s, bei der Union, im Schüttinger oder bei der Braumanufaktur.

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *