Eine nette Kaffeestunde zum Auftakt

Ich bin nun wirklich keine olle Kaffeetante, aber der gestickte Wandspruch im Konditorei-Café Stecker spricht mir aus der Seele: „Das Schönste in des Tages Runde ist eine nette Kaffeestunde!“

Ein trefflicher Wandspruch.

Ein trefflicher Wandspruch.

Wer absolviert nicht gerne das Auftakt-Arbeitstreffen in einem solchen Ambiente? Ich, „die Neue“, schreibe ab sofort mit beim Blog der BTZ und blogge über Neues, Buntes und Spannendes in und aus Bremen. Mehr über mich erfahrt ihr aber nicht an dieser Stelle, sondern hier.

Gleich bei unserer ersten gemeinsamen Redaktionssitzung treffe ich mich mit meinen Mitstreiterinnen an einem der gemütlichsten und urigsten Orte Bremens: Die kleine Konditorei Stecker in der Knochenhauerstraße.

Ein Blick auf die große Auswahl im Hause Stecker.

Ein Blick auf die große Auswahl im Hause Stecker.

Ein klassisches Kaffeehaus urbremischer Prägung

Das alteingesessene Café verbirgt sich hinter der Fassade eines historischen Gebäudes aus dem Jahr 1742. Im Inneren ist die Biedermeier-Epoche stilprägend und ich bin überrascht, wie viele Tische und Stühle auf den zwei Etagen Platz finden. Das Publikum ist bunt gemischt, doch im Erdgeschoss sind ältere, schick gekleidete Damen deutlich in der Überzahl. Beim Betreten fallen mir sofort die unzähligen Nussknacker auf, die hoch über der Theke thronen und mich später bei der Törtchenwahl – wie ich finde – scharf im Auge behalten.

Nur einige Nussknacker, die hier zu entdecken sind.

Nur einige Nussknacker, die hier zu entdecken sind.

Im ersten Stock wurde uns ein Fenstertisch reserviert, von dem aus wir das ganze Café überblicken können. Doch bevor wir mit der Arbeit beginnen, müssen wir uns an der Kuchentheke entscheiden: Ein kleines Obst-Törtchen, Sahne-Baiser, Butterkuchen oder lieber ein prachtvolles Tortenstück mit Dekor? Oder doch schon was Weihnachtliches? Stollen, Klaben, Marzipanbrot, Lebkuchen als Weihnachtsmann?

Süße Versuchungen so weit das Auge blickt.

Süße Versuchungen so weit das Auge blickt.

Der Schneemustorten-Test

Die Auswahl ist einfach gigantisch. Ich entscheide mich nach langem hin und her für eine Spezialität des Hauses Stecker: ein Stück Schneemustorte, Variante Erdbeere.

Meine erstes Stück Schneemustorte im Café Stecker.

Meine erstes Stück Schneemustorte im Café Stecker.

Die klassische Schneemustorte wird nach der Herstellung im Eisfach tiefgekühlt und praktisch eiskalt serviert. Auch als ich sie ansteche, ist sie noch etwas gefroren und damit so kalt wie sich der frostige Wind draußen anfühlt. Und sie zergeht, dank dem beachtlich großen Anteil Sahne im Rezept, wie eine Schneeflocke auf der Zunge… Lecker! Auch die anderen Törtchen, ein Zitronen- sowie ein Erdbeertörtchen, finden unsere Zustimmung und verschwinden rasch von den Tellern – schließlich wollen wir ja arbeiten!

Der leckere Kaffee...

Der leckere Kaffee…

Doch während wir kommende Themen für das Bremen-Blog besprechen, landet das Gespräch immer wieder bei den süßen Köstlichkeiten, die eben noch vor uns standen. Ganz von dort gelangen wir schnell zu einer anderen Faszination: Kaffee. Die braune Bohne gehört zu Bremen wie die Stadtmusikanten, Beck’s-Bier und die Weser. Kaum eine Stadt ist so eng verbunden mit Kaffee wie Bremen. Wir beschließen, dem Kaffee in und aus Bremen in Kürze näher zu kommen und traditionsreiche, aber auch neue kleine Röstereien im Blog vorzustellen.

Historische Aufnahme der kleinen Konditorei in der Knochenhauerstraße.

Historische Aufnahme der kleinen Konditorei in der Knochenhauerstraße.

Schon von außen wirkt die Konditorei besonders heimelig.

Die Konditorei heute.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wir das Café verlassen, betrachte ich auf dem Weg nach draußen ehrfurchtsvoll die alten Fotografien, Urkunden und Briefe, die an den Wänden hängen. Bereits 1908 wurde die Konditorei Stecker in der Hansastraße gegründet. Als der Bremer Westen im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde, wurde das Haus zerstört und 1948 eröffnete das Café in der Knochenhauerstraße. Konditormeister Bernard Timphus übernahm im Jahr 2000 das Geschäft und ließ es 2007 komplett renovieren. Ich finde es hier überaus charmant und traditionsbewusst, aber eben nicht verstaubt wie man bei der Historie denken könnte.

Liebenswerte Tradition

Die bremische Kaffeehaus-Kultur ist eher klassisch und traditionell – ich fühle mich aber trotzdem wohl zwischen den Weihnachtssternen und Zitronentörtchen, dem Biedermeier-Ambiente und den zuvorkommenden Damen des Personals. Neben der leckeren Schneemustorte ist die Konditorei zudem bekannt und prämiert für ihren Butterkuchen und das Luciagebäck. Außerdem gibt es hier den traditionellen „Original Bremer Klaben“, Heißwecken und eine große Auswahl an Trüffeln. Die süßen Köstlichkeiten aus dem Hause Stecker entstehen alle in Handarbeit und für alle Bremen-Besucher oder aber alle, die ihren Lieben mal etwas typisch Bremensisches mitbringen möchten, hält die Konditorei Stecker besondere Leckereien parat.

Einen Besuch ist das Café unweit der Sögestraße also in jedem Fall wert. Und falls die Zeit nicht reicht – gegen ein paar „Trüffel to go“ sagt da sicherlich auch niemand was…

Die kleine Konditorei liegt in der Knochenhauerstraße 14. Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 – 18.30 Uhr, Sa 8 – 18 Uhr, So 13 – 18 Uhr (Okt. – April)

Auch die Raths-Konditiorei Stecker ist einen Besuch wert. Sie liegt unweit des Rolands, Am Markt 11. Öffnungszeiten: Mo – Sa 10 bis 18 Uhr, So 13 – 18 Uhr (Okt. – April), 10 – 18 Uhr (Mai – Sept.)

 

3 Anmerkungen zu “Eine nette Kaffeestunde zum Auftakt

  1. Hach, die Schneemustorte gibt es auch in der Stader Straße in der Konditorei Heinemann. Bin nur nicht sicher, ob die dort auch im Winter angeboten wird. Jedenfalls gibt es bei Stecker einige Schätzchen. Würde auch ein Potpourri gelingen, aus süßen Schokodingen.

  2. Barbara Peper says:

    Danke für den Tipp! Wer in Peterswerder unterwegs ist, kann ja mal prüfen, ob die Schneemustorte derzeit in der Konditorei Heinemann angeboten wird…

  3. Das Schönste in des Jahres Schräge
    Sind Frau Pepers Blogbeiträge.

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *