Bremens Kaffeemacher IV: Lloyd Caffee im Holzhafen

Im Holz- und Fabrikenhafen, da stehen neben Containern die alten Kaffee HAG-Gebäude. Industriearchitektur wie ich sie mag, teilweise unsaniert. Hier befindet sich, recht unscheinbar im grauen Eck-Gebäude, Lloyd Caffee.

Llolyd Caffee mit Hafenflair

Lloyd Caffee mit Hafenflair

Eine Führung in die Welt des Kaffees

Bremen-Wappen im Marmorsaal

Bremen-Wappen im Marmorsaal

Die Tour startet im Marmorsaal. Der ist schön restauriert, und steht unter Denkmalschutz. Er wurde 1914 vom Kaffeekaufmann Ludwig Roselius erbaut, der den koffeinfreien Kaffee erfunden hat. Ihr kennt Roselius bestimmt als Sanierer der Böttcherstraße.

Der eindrucksvolle Marmorsaal war früher den Direktoren der Firma Kaffee HAG vorbehalten. Er wurde nur zu ganz besonderen Anlässen genutzt. Heute dürft ihr auch hinein, während des besonderen Anlasses einer Kaffee-Führung. Christian Ritschel erzählt hier jede Menge Interessantes über die Geschichte des Kaffees in Bremen.

Schaut euch vorab aber gerne schon einmal um, in der 360°-Aufnahme von Burkhard Koerner.

Der historische Marmorsaal von Kaffee HAG

Der historische Marmorsaal von Kaffee HAG

Nebenan im großen Raum von Lloyd Caffee, in dem sich alles abspielt, erzählt Christian Ritschel sehr unterhaltsam und mit viel Leidenschaft weiter, über den Kaffee allgemein, den Anbau und mehr. Hier darf auch verkostet werden.

Lloyd Caffee gibt es übrigens bereits seit 1930. Die Manufaktur mit dem Motto „Caffee. Liebe. Leben.“ steht nicht nur für Tradition, sondern auch für Nachhaltigkeit. Die handgepflückten Hochland-Arabica-Bohnen kommen von kleinen Familienplantagen in Südamerika, Afrika sowie aus Indonesien. Die Kaffeebauern haben sich der Nachhaltigkeit verpflichtet und halten soziale sowie Umweltstandards ein. Vor Ort werden sie mit viel Handarbeit zum fertigen Produkt. Solch eine exklusive Qualität geht natürlich nicht billig.

Spannender Vortrag bei der Führung

Spannender Vortrag bei der Führung

Aber das Spannendste, das kommt zum Schluss. Finde ich.

Die Röstvorführung – mein Highlight

Hinter dem Verkaufstresen wird direkt geröstet, alles ist offen und transparent. Eine schöne Beschreibung der Trommelröstung habe ich bei der Konkurrenz aus Berlin gefunden. Geröstet wird länger und kühler als in der Industrie, weshalb der Kaffee bekömmlicher ist. Und leckerer, mit weniger Säure. Gekühlt wird ohne Wasser; das Rattern am Ende des Films weiter unten kommt vom Kaltluftstrom, der den Röstvorgang beendet.

Die Bohnen werden gerührt und gekühlt

Die Bohnen werden gerührt und gekühlt

Mit der GoPro habe ich das für euch einmal ganz grob und fix zusammengefasst:

Wenn ich den Film sehe, dann steigt mir direkt wieder der Kaffeeduft in die Nase. Sooo lecker!

Kaffee-Spezialitäten der besonders leckeren Art

Am Tresen kann man den Kaffee auch kaufen, oder frisch gebrüht genießen. Da gibts auch Frühstück und süße Teilchen. Vorne und hinten kann man sitzen, oder draußen mit Blick auf Container.

Vorne Laden und Café, hinten Röstung und Café

Vorne Laden und Café, hinten Röstung und Café

Auf der Seite von Lloyd Caffee findet ihr übrigens spannende Infos zur Geschichte des Kaffees, sowie Zubereitungs-Tipps.

Nun wird es aber Zeit, einen Cappuccino mit Herz bitte. Yummy! Und nachdem ich den Kaffee genossen habe, kümmere ich mich um die beiden anderen Themen, die sich das Haus auf die Fahnen schreibt: Liebe und Leben.

Lloyd Caffee in der Überseestadt

Lloyd Caffee in der Überseestadt

Wenn ihr ein Kaffeeseminar machen oder einfach so vorbeischauen möchtet, seid ihr hier richtig: Im grauen Eckgebäude vor dem gelben Schmuckstück mit dem HAG-Schriftzug. Am Fabrikenufer, Ecke Hagstraße.

Das markante gelbe Kaffee HAG-Gebäude

Das markante gelbe Kaffee HAG-Gebäude

Weitere Kaffeemacher in Bremen, über die wir im Blog bereits berichtet haben, sind Münchhausen, Cross Coffee und Hemken. Aber da gibt es natürlich noch mehr. Zum Beispiel Büchlers Beste Bohne mit dem Laden in der Böttcherstraße oder De Koffiemann aus Lilienthal. Und sogar die Union Brauerei hat nun eigenen Kaffee, aus der Union Rösterei.

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *