Metal, Punk und Stromgitarren

Vor jeder Städtreise suche ich online nach Kneipen, in denen ich Musik nach meinem Geschmack hören kann. Die Recherche ist nicht immer ganz einfach. Das hat mich dazu bewogen, an dieser Stelle ein paar Tipps für Gleichgesinnte zu geben. Und auf das neue Metal-Festival hinzuweisen, das in diesem Sommer startet.

Skull-Kneipen-Alarm

Skull-Kneipen-Alarm

Bremer Kneipen mit gitarrenlastiger Musik

Grüne Gitarre

Grüne Gitarre

Eigentlich kann ich es mir an dieser Stelle leicht machen, und einfach auf meinen Artikel 13 Bars in Bremen hinweisen. Da sind aber auch ein paar wenige bei, die nicht ganz zu Metal und Punk und so passen. Daher hier noch mal eine kurze Übersicht:

Heavy Metal pur gibt es in Danny’s Rockbar in Bahnhofsnähe. Das ist die einzige Kneipe, die 100 Prozent Metal und Rock spielt.

Je nach – immer netter – Bedienung ist die Musik im Rock’n’Roll Couchclub „Auszeit“ in der Neustadt mal hervorragend und mal richtig gut. Vielleicht meine Lieblings-Kneipe in Bremen. Ganz dicht gefolgt vom Rum Bumpers im Viertel. In beiden gibt es eine Mischung aus Punkrock, Metal und vielen mir unbekannten musikalischen Sachen drumherum. Ein Ska-Abend wäre mal wieder prima. Früher gab es verlässlich eher harte Musik auch in der Cocktailbar 1st Class Suicide, hier habe ich aber auch schon Musik gehört die mich nicht so überzeugt hat. Im Zweifel kommt ihr mittwochs mit der eigenen Musik dorthin, ein klasse Angebot. Lieblingsmucke hören und einen Cocktail aus dem Totenkopf-Glas schlürfen. Mehr Richtung Rock’n’Roll geht es im wunderbaren Heartbreak Hotel. Und dann ist da noch, praktisch am Eck, das Eisen. Alle genannten Spelunken haben ein Ambiente, das mir gefällt.

Andere Kneipen, die euch gefallen könnten:

  • Meisenfrei-Kneipe (Blues und Rock)
  • Craft Bier Bar (in letzter Zeit gute Musik, die im Hintergrund spielt; wichtiger sind die 40 Zapfhähne für Bierfans; einzige Nichtraucher-Kneipe in diesem Beitrag)
  • Capri Bar (Happy Hour ab acht; dort finden hin und wieder auch Konzerte Richtung Punk-/Indie-/Garagenrock und Hardcore statt)
  • Haifischbecken (einfach so nett)
  • Steintor-Schänke (ist Kult, aber derzeit scheinbar geschlossen – ich aktualisiere dies, sobald ich mehr weiß)
  • Wenn ihr nach Delmenhorst fahren wollt: Die reine Heavy Metal-Kneipe White Lion befindet sich dicht am Bahnhof.
Meisenfrei Blues Club

Meisenfrei Blues Club

Konzerte und Partys in Clubs

Stadtmusikanten-Streetart in Lemwerder

Stadtmusikanten-Streetart in Lemwerder

Die meisten Heavy Metal-Konzerte gibt es wohl immer noch im Aladin, auch Dröhn genannt, mit dem angeschlossenen Tivoli. Hin und wieder findet der Veitstanz statt, traditionell am 1. Weihnachtsfeiertag zusammen mit der Hard Rock Nacht.

Das Meisenfrei, kurz „Meise“ genannt, ist hier irgendwie in allen Kategorien vertreten. Mit der Kneipe, aber auch mit einzelnen Konzerten, häufig auch aus dem Metal-Bereich. Und unten weise ich noch auf deren Metal-Festival hin. Eine Institution in Bremen.

Weitere Locations, in denen hin und wieder Metal-, Punk-, Rock- oder sonstige laute Konzerte stattfinden, bunt gemischt:

  • Kulturzentrum Schlachthof Kesselhalle (größere Konzerte, für kleine Menschen wie mich der ideale Ort für Konzerte) und Magazinkeller (kleine Punk-Konzerte), mit schönem Biergarten
  • Die Friese (eigentlich ein Freizeitzentrum, mit viel Punk)
  • Zollkantine (in der Überseestadt)
  • Kulturzentrum Lagerhaus (hm, da gab es früher mehr, aber manchmal hat man noch Glück)
  • Karo (nette Kneipe mit Bühne in Walle)
  • Lila Eule (ursprünglich ein Jazz-Schuppen, hin und wieder mit Punk-Konzerten)
  • Pier 2 (einmal jährlich Eisheilige Nacht, sonst hin und wieder Konzerte)
  • Tower (Musikclub an der Discomeile mit Konzerten und Veranstaltungsreihen wie Kerosene, Danger!Danger!, Tower Rocken …)
  • Area51 (Konzertraum im Keller des Waller Freizeitheims; „Wilde Axt“-Metal-Partyreihe)

Was Orte wie zum Beispiel das G18 in der Grünenstraße, das Sielwallhaus (Termine siehe Planlos Bremen), das BDP Hulsberg, die Wagenplätze Öl-Hafen und Querlenker mit ihren gelegentlichen Konzerten oder das Alte Sportamt so können, das weiß ich nicht.

Tipps, was in Bremen so los ist, bekommt ihr auf der Facebook-Seite Heavy Bremen, der Seite Metal4Bremen (derzeit allerdings nicht so aktiv) oder in den Facebook-Gruppen Metal für Bremen und Punk & Hardcore Konzerte in Bremen.

Ansonsten freue ich mich auf Iron Maiden auf der Bürgerweide. Im Juni ist es so weit. Solche großen Konzerte sind aber leider inzwischen die Ausnahme. Früher gab es da mehr, im Weser-Stadion oder in der ÖVB-Arena (für mich immer noch Stadthalle). Ja, die Stadthalle, wen habe ich da alles gesehen. Besonders in Erinnerung sind mir die Ramones …

Kulturzentrum Schlachthof

Kulturzentrum Schlachthof

Festivals in Bremen

Es gibt drei richtige Heavy Metal-Festivals, von denen ich weiß:

Immer im November findet das Bremer Metal Festival im Meisenfrei statt. Zwei Tage mit eher regionalen Bands, aber lustig.

Dann gibt es noch das hansemosh Festival im Magazinkeller vom Schlachthof. Sowas, da habe ich es noch nie hin geschafft.

Hellseatic Festival

Hellseatic Festival

Und ein neues, das erstmals im September 2020 an den Start gehen soll: Das Hellseatic Open Air auf dem Gelände der alten Wollkämmerei in Blumenthal, direkt an der Weser. Ich hoffe so sehr, dass sich ganz viele Leute Tickets kaufen, damit gute Bands bezahlt werden können und das Festival ein Erfolg wird. Das Logo mit dem Seepferdchen finde ich schon mal klasse. Nach der Bedeutung habe ich das Hellseatic-Team gefragt. Hier ein paar Auszüge aus dem Statement:

„… Der Name HELLSEATIC lehnt sich an die Verbundenheit zu unserer Stadt, der Hansestadt Bremen, an. Die musikalische Ausrichtung ist klar der härteren Musik gewidmet, jedoch im Vergleich zu anderen Metalfestivals betont undogmatisch, mit dem Anspruch an ein diverses, breit gefächertes Abbild der Szene. So kam es schnell zu einem für Metal eher ungewöhnlichen Artwork – Wasser statt Feuer – und dem dazu passenden Logo, das sich Unterwasser abspielt. … Dieses Tier der Unterwasserwelt ist nicht die aufsehenerregende Art im Meer, und doch ein feines, fragiles, aber unbändiges Tier, das nicht durch seine Größe, Gefährlichkeit, Masse oder Farbenpracht auffällt, sondern durch seine Besonderheiten. Im übertragenen Sinne ein Nonkonformist der Tierwelt. … Die Form eines Skeletts ist eine im Metal übliche Symbolik – gefährlich, düster und unsterblich weil schon tot. …“

In Bremen gibt es noch weitere Festivals, aber nicht unbedingt mit viel Krach-Musik. Recherchiert selbst, was das aktuelle Programm für euch bietet:

Rockabilly-Konzert auf der Breminale

Rockabilly-Konzert auf der Breminale

Und sonst noch?

Die guten alten Schallplatten und CDs bekommt ihr bei Hot Shot Records in der City, zusammen mit Klamotten und Accessoires von Go Bäng. Dann wären da noch die Plattenläden Black Plastic und Golden Shop im Viertel.

Super leckere Burger und dabei gute Musik gibt es bei Rock & Wurst am Dobben. Ihr solltet euren Tisch aber besser reservieren. Manchmal finden dort auch Tanzwurst-Abende oder kleine Konzerte statt.

Mein geliebtes Viertel ist mit seinen Kneipen, schicken Bremer Häusern und cooler Streetart insgesamt das Quartier, das ihr unbedingt besuchen solltet.

Dass es das Weser Label noch gibt habe ich eben erst zufällig gesehen. Ich denke da an meine Jugendzeit, mit den Goldenen Zitronen (Mist, die waren noch im Mai im Lagerhaus) und so. Und Rumble on the Beach, die ich vor wenigen Jahren wieder auf der Breminale gesehen habe. Jetzt muss ich mal fix zum Plattenspieler und in Erinnerungen schwelgen …

Streetart im Viertel

Streetart im Viertel

Habt ihr noch Tipps für mich? Kneipen, Locations für Konzerte oder sonstwas? Was mag in Bremen noch interessant sein für Leute, die irgendwas zwischen Punk, Rock, Ska, Rockabilly, Hardcore und natürlich Heavy Metal in seinen vielen Spielarten hören? Ich bin gespannt!

Ende

Ende

2 Anmerkungen zu “Metal, Punk und Stromgitarren

  1. Pavel says:

    Wir fahren bald nach Bremen zum Sambakarneval. Aber ich mag auch Heavy Metal. Ich habe gerade nach solchen Orten in Bremen gesucht. Danke für die Tipps!

  2. Moin Pavel,

    es freut mich, dass ich dir mit meinen Tipps helfen konnte. Der Samba-Karneval ist aber auch richtig klasse, viel Spaß dabei.

    Viele Grüße

    Ingrid

Hinterlassen Sie eine Antwort für Ingrid Krause Antwort abbrechen

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *