One Night, Baby – Poesieabend mit Julia Engelmann

Der Wettstreit unter Dichtern, besser bekannt als Poetry-Slam, hat in Bremen einen festen Platz. Auch Julia Engelmann hat auf einer Slam-Bühne begonnen. Ihre Gedichte hat sie inzwischen in ein Buch gepackt: “Eines Tages, Baby” ist benannt nach dem Text, der zum YouTube-Hit wurde. Live vorgestellt hat sie den Band in ihrer Heimatstadt Bremen.

Als Schülerpraktikantin saß sie damals oben zwischen den Scheinwerfern. Schaute staunend auf die Bühne runter, auf der sie am heutigen Abend selbst performt. Im Kleinen Haus des Theater Bremen trägt Julia Engelmann – Schauspielerin, Studentin und Autorin – Poetry-Slam-Texte vor, die sie im Frühling gesammelt als Buch herausgegeben hat. Die Kulisse: Stehmikro, Wortkunst und ein gieriges Publikum.

“Wir haben sie im Deutschunterricht gelesen”, sagt ein Mädchen in der Reihe hinter mir. “Na toll”, antwortet ihre Freundin. “Wir lesen nur Goethe.”

Julia Engelmann im Theater Bremen

Sie kam zu Fuß: Die Studentin Julia Engelmann wohnt in Bremen, nicht weit vom Theater Bremen entfernt.

Ein Saal voller Nicken

Julia reimt von Gefühlen, vom anders und alleine sein, vom Zweifeln und vom Wünschen. Pur und einfach haben ihre Texte uns Zuschauer erwischt: Dort, wo es weh tut, grübelt und auch freut. Während sie spricht, trocknen ein paar Teenager Tränchen unter ihren Hornbrillen, andere nicken zustimmend. Was diese 22-Jährige sagt, stimmt. Binnen Sekunden lächeln die meisten der 200 Zuhörer seelig – und Julia lächelt zurück, scherzt, lacht über sich selbst.

"Eines Tages, Baby" von Julia Engelmann

Das weckt Erinnerungen: Im Theater Bremen absolvierte Julia einst ihr Schülerpraktikum. Jetzt hat die 22-Jährige dort Poetry-Slam-Texte aus ihrem neuen Buch “Eines Tages, Baby” vorgestellt.

Das muss mal gesagt werden

Worüber sie schreibt, sei genau das, worüber sie sich auch Gedanken mache. “Oder das, von dem ich denke, dass es mal gesagt werden müsse”, erklärt sie in einem Gesprächsblock zwischendurch.

Die Fragen stellt Sebastian Butte, ein alter Freund und Kollege, und Gründer des “Slammer Filet“, Bremens größtem Poetry-Slam. Bei diesem modernen Dichterwettstreit stand Julia vor vier Jahren selbst auf der Bühne: “Ich wusste bis dahin nicht, dass es einen Ort außerhalb meines Tagebuchs gibt, an den das hinpasst, was ich schreibe.”

Signiert ihr neues Buch: Julia Engelmann

Signierstunde? Aber klar doch: “Dass Menschen meine Texte lesen, ist ein großes Kompliment.”

One Day, Baby

Mittlerweile ist Julia deutschlandweit bekannt. Fast sieben Millionen Mal wurde ihr Video vom Bielefelder Hörsaal-Slam seit Jahresanfang geklickt. Geschrieben hat sie es als eine Art Mantra während der Winterzeit: “Damit ich aus dem Quark komme”, sagt sie ganz offen. Bevor ein Text entsteht, mache sie sich Monate lang Notizen, oft in ihrem Handy. Dann schreibt sie solange, bis der Text fertig ist, wie sie auf eine Frage aus dem Publikum sagt.

Wunschliste

Für die Zukunft ist Großes geplant: Weiter texten und slammen, vielleicht aber auch Musik schreiben, im Radio moderieren oder einen Kurzfilm drehen. Und zum Schluss noch ein Wunsch:

Und ich wünschte, ich wäre ‘ne Muschel,
ganz nah ans Meer rangekuschelt,
von morgens bis abends gebettet in Sand,
eine einfache Muschel an einem einfachen Strand,
und jemand wär froh, mich zu finden.

(Julia Engelmann: Eines Tages, Baby, S. 77)

[codepeople-post-map]

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *