Shopping-Tipps für Bremen

Hach, wie schön wäre es, jetzt bei sommerlichem Wetter durch die City zu gehen: Schlendern und shoppen. Bis zum Sommer müssen wir uns wohl noch etwas gedulden, aber die Sache mit dem Shoppen funktioniert auch bei Schmuddelwetter fantastisch. Da kann die Ruhe nach den trubeligen Feiertagen genutzt werden, um nach winterlichen Schnäppchen oder Mode-Neuheiten für den Frühling zu suchen. 

Wo in Bremen lässt es sich am besten einkaufen? Bei jedem Wetter? Ich habe die wohl wichtigsten Quartiere, Einkaufszentren und Flohmärkte für euch zusammen gestellt. Mit meinem ganz persönlichen Ranking.

Das Szene-Viertel in Bremen, Foto: Jonas Ginter / WFB

Das Szene-Viertel in Bremen, Foto: Jonas Ginter / WFB

Kleine Läden und viele Restaurants im Viertel

In meinem geliebten Viertel, dem Ostertor und Steintor, gibt es keine Modeketten. Hier findet ihr ganz viele kleine Läden, in denen es so richtig Spaß macht zu stöbern und zu schnacken. Mein absoluter Favorit für Einkaufs- und Ausgeh-Touren in Bremen und Tipp für alle, die das Außergewöhnliche suchen. In fünf Minuten zielgerichtet eine Jeans kaufen klappt nicht, Individualisten finden aber viel Inspiration. Und Dinge, die sie gar nicht gesucht haben.

Wenn es kalt wird oder die Kehle gekühlt werden möchte, wenn der Magen knurrt oder die Füße schmerzen: Abhilfe ist nicht weit. Ob Imbissbude oder Café mit Sofa, ob Marktstand oder Gourmet-Restaurant, ihr findet sicher das Richtige.

Geschäfte, Lokale und Märkte im Viertel, Fotos: Jonas Ginter / BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Geschäfte, Lokale und Märkte im Viertel, Fotos: Jonas Ginter / BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Mein besonderer Tipp für Naschkatzen und Fans richtig alter Läden: Holtorf. Und für alle, die mal einen Erlenmeyerkolben benötigen, oder irgendwas das sie sonst nirgendwo finden, oder die Tipps für die Verwendung von Haarfärbemittel benötigen (bitte die Damen direkt ansprechen und fragen): Die Kilia Drogerie Blank. Schmuck und Räucherstäbchen-Duft gibt es bei Minka. Die Liste könnte ich noch ganz lange weiterführen …

Schweine in der Sögestraße, Foto: Jonas Ginter / WFB

Schweine in der Sögestraße, Foto: Jonas Ginter / WFB

Shopping und Sightseeing in der City

Mein Tipp Nummer zwei für einen Einkaufsbummel ist immer noch die gute alte Innenstadt. Vom Bahnhof kommend fängt diese praktisch bei den Schweinen an, Ecke Sögestraße und Knochenhauerstraße. Tolle Namen, was? Es ist eben die Altstadt, und ein Hinweis auf die Zeit, als hier noch die Schweine Richtung Bürgerweide getrieben wurden. Oder eben nicht, manchen ging es an die Knochen. Altstadt bedeutet auch, dass ihr ein besonderes Flair habt, und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gleich nebenan sind. Mit Stadtmusikanten, Welterbe und vielem mehr. Die großen Marken sind hier zu finden, aber auch noch ein paar alteingesessene Läden.

Warenhäuser in der City, Fotos: CityInitiative und Karstadt

Warenhäuser in der City, Fotos: CityInitiative und Karstadt

In der Altstadt könnt ihr möglichem Schietwetter entfliehen, indem ihr in eine der Passagen oder in ein Warenhaus geht. Noch sind es zwei Kaufhäuser, in Zukunft wird sich hier aber einiges tun. Was, das könnt ihr unter „Bremen wird neu“ nachlesen.

Der Domshof-Markt im Herbst

Der Domshof-Markt im Herbst

Auf dem Wochenmarkt auf dem Domshof gibt es super viele Leckereien; ein Ort, den ich ganz besonders liebe. Ach ja, und dann ist da noch der Blumenmarkt. Und die Markthalle Acht mit dem wunderbaren Manufactum-Laden nebenan.

Souvenir-Paradiese Schnoor und Böttcherstraße

Souvenir-Paradiese Schnoor und Böttcherstraße

Souvenirs ohne Ende in Schnoor und Böttcherstraße

Auch als Bremerin schlendere ich unheimlich gerne durch das wunderschöne Schnoorviertel und die architektonisch beeindruckende Böttcherstraße. Souvenirs brauche ich zwar selten, aber ich genieße dort gerne Kaffee und Kunst. Beobachte das Geschehen und fotografiere. Macht es mir doch mal nach, das geht auch im Winter ganz hervorragend. Es gibt übrigens nicht nur die typischen Souvenirs, sondern in beiden Quartieren auch Läden mit Bremer Spezialitäten sowie Erzeugnissen Bremer Manufakturen. Die wunderbare Bonbonmanufaktur findet ihr ebenfalls in Schnoor und Böttcherstraße. Ein leckerer Lolli geht doch immer …

In der Böttcherstraße bietet unser Service-Team der Tourist-Information neben Tipps und Tickets rund um Bremen ebenfalls Bremen-Andenken an.

Die größten Einkaufszentren der Stadt, Fotos: Manuela Gangl / BTZ (Waterfront) und Weserpark

Die größten Einkaufszentren der Stadt, Fotos: Manuela Gangl / BTZ (Waterfront) und Weserpark

Alles unter einem Dach in den Shopping-Malls

Die beiden größten Shoppingzentren heißen Waterfront und Weserpark. Ich persönlich bevorzuge es, zu Fuß zum Shoppen in die City oder ins Viertel zu gehen. Das ist bei mir nicht weit, in die Zentren außerhalb brauche ich eine Weile mit Fahrrad oder Bahn. Wer ein Auto besitzt, kann dort natürlich prima kostenlos parken. Und alles finden: Beide haben ein Kino, beim Weserpark könnt ihr auch in der OASE entspannen, in der Waterfront bei Primark Stress auf- und beim Trampolinspringen wieder abbauen. Die großen Malls haben weit über 100 Läden, Auswahl ohne Ende, vor allem im Bereich der Mode. Das Shoppen ist so natürlich super bequem, und lockt auch mich, wenn es richtig kalt und nass ist. Alles an einem Ort, warm und trocken.

Die Waterfront ist per Bahn von der City aus schneller zu erreichen, und auch schön am Wendebecken des Hafens gelegen. Im Sommer pendelt dort sogar eine Fähre, die Umgebung ist aus meiner Sicht deutlich attraktiver als beim Weserpark.

Für Schnäppchenjäger bietet sich das Outlet-Center Ochtumpark in Brinkum an, kurz hinter den Stadtgrenzen. Zusammen mit IKEA (vor dem Markt hält ein Bus) und vielen anderen Geschäften quasi nebenan bildet es ein großes Shoppingzentrum, nur nicht überdacht.

Trödelmarkt an der Schlachte, Thomas Hellmann / WFB

Trödelmarkt an der Schlachte, Thomas Hellmann / WFB

Flohmarkt-Fieber

Der Antik- und Trödelmarkt an der Schlachte findet auch in kalten Monaten statt (außer Dezember bis Februar), immer samstags. Im Sommer ist er allerdings deutlich größer. Die Lage ist besonders für Gäste der Stadt klasse, direkt in der City an der Weser. Den größten Flohmarkt in Bremen findet ihr sonntags im Sommer auf der Bürgerweide, und im Winter am Hansa-Carré – draußen, aber überdacht. Für Schnäppchenjäger wie Rike sind Flohmärkte genau das Richtige.

Wer sich danach noch in Ruhe hinsetzen und die Fundstücke bestaunen möchte, findet an der Schlachte Lokale in Hülle und Fülle, bei der Bürgerweide die Schlachthof-Kneipe und beim Hansa-Carré das Paulaner’s im Wehrschloss. Mein Favorit: Im Sommer über den Flohmarkt auf der Bürgerweide – gleich hinter dem Bahnhof – schlendern und dann im Biergarten unter den Bäumen am Schlachthof erholen und erfrischen. Aber bis das wieder geht dauert es noch ein paar Wochen. Die Schietwetter-Winter-Variante am Hansa-Carree ist leider nicht ganz so attraktiv für unsere Gäste.

Shopping-Planung für Fortgeschrittene

Auf dem Stadtportal bremen.de findet ihr unendlich viele Tipps rund um das Thema Einkaufen. Dort könnt ihr auch nach Produkten und speziellen Händlern suchen, ihr findet neue Stores oder Tipps nach Themen wie Sport, Kinder oder Secondhand. Für den schnellen Reiseplanungs-Überblick ganz schön viel, für die intensivere Recherche klasse. Im Veranstaltungs-Kalender könnt ihr nach Flohmärkten und sonstigen Märkten suchen.

Eigentlich bin ich gar keine Shopping-Queen. Ich freue mich daher über Shopping-Tipps der echten Profis! 

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *