Lichter der Großstadt

Ich mag es, wenn sich die Nacht über die Stadt legt und Bremen sein anderes Gesicht zeigt. Durch Beleuchtungen von Gebäuden, durch gezielt gesetztes Buntlicht hinter Fenstern und Glaswänden, wird die Hansestadt zur nächtlichen Schönheit. Wenn ich im Dunkeln auf dem Heimweg bin, muss ich manchmal innehalten und staunen.

Zugegeben: Licht und Spiegelungen haben es meiner fotografischen Seele schon länger angetan. Immer wieder bemerke ich, wie mein motivsuchendes Ich darauf anspringt. Sobald sich etwas spiegelt, möchte ich es gerne festhalten. Wenn es dann auch noch (bunt) leuchtet, ist es endgültig um mich geschehen. So eine Großstadt bietet da natürlich eine dankbare Kulisse. Ich war auf Fotopirsch – und zwar im Dunkeln. Dann bündeln sich atmosphärische Szenen an der Weser wie Lichtstrahlen im Brennglas.

UFO an der Weser

Wenn man während eines Fußballspiels am Abend am Osterdeich entlang radelt oder unten an der Weser gen Osten spaziert, liegt vor einem eine ziemlich beeindruckende Kulisse. Schon seit langem wollte ich die Erhabenheit, die das beleuchtete Weserstadion ausstrahlt, fotografisch festhalten. Im vergangene Dezember hab ich es endlich geschafft. Der Winterdunst, der während des Mittwochspiels in der Luft lag, hat die atemberaubende Szenerie noch unterstrichen. Wie ein gerade gelandetes UFO strahlt das Stadion in die Nacht. Außerirdische sind mir allerdings an diesem Abend nicht begegnet.

UFO gelandet? Nein, Werder spielt.

UFO gelandet? Nein, Werder spielt.

Das magische Türmchen

Viele der beleuchteten Gebäude finden sich natürlich auf Höhe der Innenstadt. Schon eine ganze Weile fällt mir zum Beispiel das kleine Türmchen in dem ehemaligen Bankgebäude am Domshof auf. In meiner Fantasie sitzt dort oben ein alter Magier und köchelt Zaubertränke. Fehlen nur noch die Dampfwolken :)

Wahrscheinlich bloß Kunst, aber das grüne Licht regt die Fantasien.

Wahrscheinlich bloß Kunst, aber das grüne Licht regt die Fantasien.

Mehr Kontraste, mehr 3D

Durch Beleuchtung von Gebäuden werden die Formen besonders gut in Szene gesetzt. Es entstehen Kontraste, die die Bauwerke umso plastischer erscheinen lassen. Auf mich hat das eine ungeheure Wirkung. Wenn sich das beleuchtete Objekt dann auch noch im Wasser spiegelt, dann ergibt sich meist oft ein wunderschöner Anblick, den ich gerne auf Fotos banne. Wie gut, dass Bremen am Wasser liegt. Da spiegelt sich ganz schön viel.

Die Wilhelm-Kaisen-Brücke bei Nacht: Die Beleuchtung ist in diesem Fall wahrscheinlich vor allem funktional, wirkt aber trotzdem - vor allem mit der Spiegelung.

Die Wilhelm-Kaisen-Brücke bei Nacht: Die Beleuchtung ist in diesem Fall wahrscheinlich vor allem funktional, wirkt aber trotzdem – vor allem mit der Spiegelung.

In einer Hansestadt darf natürlich auch das beleuchtete Schiff nicht fehlen. Man achte aber auch auf die Licht-Schatten-Kante rechts oben im Bild, die der Dom wirft.

In einer Hansestadt darf natürlich auch das beleuchtete Schiff nicht fehlen. Man achte aber auch auf die Licht-Schatten-Kante rechts oben im Bild, die der Dom wirft.

Die Weserburg kommt eher mit einer dezenten Beleuchtung daher, dafür ist sie um so treffender. In den Fenstern oben ist der Schriftzug "Museum" zu erkennen.

Die Weserburg kommt eher mit einer dezenten Beleuchtung daher, dafür ist sie um so treffender. In den Fenstern oben ist der Schriftzug „Museum“ zu erkennen.

Farbspiele in allen Nuancen

Nachts sind alle Katzen grau? Das mag in mancher Hinsicht zutreffen, aber Bremens Gebäude erstrahlen dann in bunten Farben. Vor allem Grün und Blau scheinen sich zur Bauwerk-Illumination bestens zu eignen.

Buntes Licht lässt die beleuchten Gebäude manchmal noch erhabener wirken. Wie zum Beispiel bei der Stadthalle an der Bürgerweide.

Buntes Licht lässt die beleuchten Gebäude manchmal noch erhabener wirken. Wie zum Beispiel bei der Stadthalle an der Bürgerweide.

Die grüne Wand - diesmal nicht im Stadion.

Die grüne Wand – diesmal nicht im Stadion.

Wie viele Glasbausteine sind das wohl? Ich hatte keine Geduld, sie alle zu zählen.

Wie viele Glasbausteine sind das wohl?

Buntes Licht hinter Glas: Einfach schön, wie hier an der Kreuzung Langemarck-Westerstraße in der Neustadt.

Buntes Licht hinter Glas: Einfach schön, wie hier an der Kreuzung Langemarck-Westerstraße in der Neustadt.

Farbliche Kontraste im nächtlichen Großstadtdschungel. Der Wesertower als Tor zum Hafen.

Farbliche Kontraste im nächtlichen Großstadtdschungel. Der Wesertower als Tor zum Hafen.

Temporäre Schönheiten

Neben den dauerhaften Beleuchtungen, finden sich in so einer Stadt natürlich auch immer temporäre Lichtszenerien. Die Kräne der Großbaustelle am Bahnhof mögen tagsüber ganz gewöhnlich daher kommen, sind aber nachts ziemlich beeindruckend beleuchtet. Und wenn um Ostern herum oder im Herbst auf der Bürgerweide wieder das Wort „Rummel“ ganz groß geschrieben wird, dann spiegelt sich das bunte Treiben in der Glasfront der Halle 7 auch ziemlich schön.

So spiegelt sich das bunte Treiben auf der Bürgerweide in der Halle 7.

So spiegelt sich das bunte Treiben auf der Bürgerweide in der Halle 7.

Temporär und ziemlich beeindruckend: Ein beleuchteter Kran an der Großbaustelle am Bahnhof.

Temporär und ziemlich beeindruckend: Ein beleuchteter Kran an der Großbaustelle am Bahnhof.

So eine Stadt hat zwei Gesichter – eines am Tag und eines in der Nacht. Sie unterscheiden sich also im wahrsten Sinne des Wortes wie Tag und Nacht. Ich muss sagen: In Bremen gefallen mir beide ziemlich gut.

Meine Bilder zeigen natürlich nur einen Ausschnitt. Es gibt noch zahlreiche weitere bunt beleuchtete Bauwerke wie zum Beispiel die Lesumbrücke in Bremen-Burg. Welche fallen euch noch ein? Schreibt eure Ideen gerne in die Kommentare auf dieser Seite.

Kommentieren

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind markiert *