Maritime Meile

Fisch essen in Bremen

Bremen liegt zwar nicht am Meer –  wie der ein oder andere Gast hier in der Hansestadt noch immer vermutet – aber die Nähe zum Wasser zeigt sich überall. Und natürlich auch gerne beim Thema Kulinarik. „Wo können wir denn mal gut Fisch essen gehen?“, lautet eine beliebte Frage in unserer Tourist-Information. (mehr …)

Ein Packhaus zum Verlieben

Schon bei seinem allerersten Besuch im alten Vegesacker Packhaus war Malte verliebt. Und das sogar gleich zweifach. Damals, 1993, war er fünfzehn und hatte bei Radio Bremen Karten für ein Konzert der Band „Ear Movement“ gewonnen, die im Packhaus auftreten sollten. Sein erstes Date sollte es sein und er reiste vom – gefühlt sehr weiten Weyhe – mit der Bahn und der Herzensdame in den Nordbremer Stadtteil. Doch nicht nur seine Begleitung weckte romantische Gefühle in ihm. „Ich habe mich schon damals sofort in dieses wundervolle Haus verliebt!“, gesteht er. Heute, mehr als zwanzig Jahre später, ist Malte Prieser Geschäftsführer des Kulturbüros Bremen Nord, zu dem auch das alte Packhaus gehört. Zum fünfundzwanzigsten Jubiläum des Kulturzentrums nimmt er mich mit auf eine Tour durch das altehrwürdige Gebäude – und er hat Recht, dieses Haus öffnet das Herz und die Augen für ganz neue Begegnungen. (mehr …)

Vegesacker „Augenblicke“

Vor einiger Zeit bin ich durch Zufall über ein kleines Buch gestolpert, das mich nachhaltig fasziniert hat. In „Bremer Augenblicke“ zeigt Autorin Valeska Scholz Fotos aus der Hansestadt, die sie durch eine Kleinigkeit zu kleinen Kunstwerken hat werden lassen. Ihr simpler Trick: Zwei weiße Papieraugen – aufgeklebt auf die irrwitzigsten Dinge der Stadt – lassen diese plötzlich zum Leben erwachen und die lustigsten Figuren entstehen.

Das Tolle bei diesem Werk: Die Papieraugen gab es hinten im Buch zum Ausschneiden mit dem Hinweis „Nachmachen ausdrücklich erwünscht!“. Und das brachte mich auf die Idee, den maritimsten Stadtteil Bremens „mit ganz neuen Augen“ zu betrachten … Lasst euch einfach mal verzaubern: (mehr …)