#tastebremen

Schlemmen wie im Paradies – Frühstücken in Bremen

Ich bin ein absoluter Frühstücksmensch. Bevor ich nicht etwas im Magen habe, spricht man mich besser nicht an. Das ist mir sogar wichtiger als die erste Tasse Kaffee am Morgen.Bevor ich im Jahr 2000 (oh, ich werde alt) nach Bremen kam, kannte ich nur das schnelle Frühstück zuhause. Möglicherweise war das dem Umstand geschuldet, dass es in meiner kleinen Heimatstadt dazu schlichtweg keine Alternativen gab. Wie auch immer, mit Freunden und Freuden habe ich dann recht schnell die hervorragenden Frühstücksangebote in Bremer Cafés und Restaurants kennengelernt. Eine kleine Auswahl meiner persönlichen Frühstücksparadiese zeige ich euch hier: (mehr …)

Flüssige Köstlichkeiten aus einem anderen Blickwinkel – Eine kulinarische Zeitreise

Bremen scheint ja voll von Stereotypen zu sein. Die stoischen Bremer Stadtmusikanten, der allgegenwärtige Roland und vor allem die unterkühlte Bremer Schnauze. Bremen ist aber so viel mehr und vor allem eine Stadt mit einer enormen kulinarischen Geschichte.

Zeitzeugen der letzten Jahrhunderte laden dazu ein, Bremen zu entdecken. Dabei rede ich nicht von touristischen Attraktionen, sondern vom unverwechselbaren Geschmack der Hansestadt. Kulinarik und vor allem der Genuss gehören immer dazu, um eine Region mit Haut und Haaren zu entdecken und Bremen weiß, wie es seine Gäste begeistert.

Ich mache mich also auf den Weg, um mich Bremens kulinarischen Genüssen hinzugeben und stoße dabei auf geschichtsträchtige Orte und Geschmäcker. (mehr …)

Knipsen und kosten: #tastebremen – eine Bloggerreise

„Hat es Ihnen nicht geschmeckt? Sie haben Ihr Essen ja gar nicht fotografiert!“ – dieser neumodische  Kellnerwitz passte so gar nicht zu unserer Bloggerreise unter dem Motto #tastebremen im September. Denn fotografiert (und probiert!) wurde alles. Einfach alles! (mehr …)